Community-Spotlight – Jesgran

18.11.2019
Von Das Fortnite-Team
Fortnite-Team: Was hat dich dazu gebracht, mit dem Kreativmodus anzufangen?

Jesgran: Ich habe schon immer gerne kreativ gearbeitet. Die Gelegenheit, meine Kunst in meinem Lieblingsspiel umzusetzen, war deswegen einfach großartig!

FN: Siehst du dich eher als Künstler, Leveldesigner, Programmierer oder Spieledesigner?

J: Ich habe im Laufe des Jahres viele verschiedene Karten erstellt. Von Kunst und Leveldesign in Jesgran’s Deathrun bis hin zu Musikkarten mit Millionen von Views auf YouTube und Twitter. Außerdem programmiere ich gerne Musiksequenzerzonen für Zone Wars.

FN: Ist Fortnite das erste Spiel, in dem du Mods oder Karten erstellt hast?

J: Nein, ich habe auch schon in anderen Spielen Dinge erstellt und bearbeitet. Ich war schon immer ein großer Fan von Spielen, in denen ich meine eigenen Welten erschaffen kann. Rennstrecken in Trackmania, Basen in Clash of Clans, dem Kreativmodus in Minecraft und jetzt auch in Fortnite. Ich habe außerdem Erfahrung mit 3D-Programmen wir 3D Studio Max, 4D Cinema, Substance Painter und einigen anderen.
11CM_CommunitySpotlight_NewsInLine_Jesgran_NoLogo.jpg
FN: Du hast nicht nur Deathruns, sondern auch viele andere Karten erstellt. Könntest du näher auf deinen Arbeitsablauf eingehen?

J: Das unterscheidet sich von Karte zu Karte. Meistens konzentriere ich mich zuerst auf das Leveldesign und gehe sicher, dass alles so funktioniert, wie es funktionieren soll, bevor ich dann unzählige Stunden in das Erstellen der eigentlichen Karte stecke. Ich lasse mich oft von Bildern, Kunst oder anderen Spielen inspirieren und vereine diese Inspirationen in meiner eigenen Welt mit meinem eigenen Stil. Aber bevor ich mit dem Bauen anfange, habe ich immer ein klares Bild vor meinen Augen, wie die Karte am Ende aussehen soll.

FN: Welche Kreation, die du im Kreativmodus erschaffen hast, gefällt dir am meisten?

J: Meine Lieblingskreationen, die ich im Kreativmodus erstellt habe, sind der riesige Schädel im Spawnbereich von Jesgran’s Deathrun 2.0, der Phönix in Jesgran’s Deathrun - Rise from the Ashes und die Zone Wars-Karte Colosseum.

FN: Was sind deine Lieblingsaspekte von Fortnite und dem Kreativmodus?

J: Die vielen Updates und neuen Inhalte, die veröffentlicht werden. Außerdem gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

FN: Woraus ziehst du deine Inspiration?

J: Meine Ideen kommen oft von Leuten, mit denen ich Spiele, aus verschiedenen sozialen Medien, aus Filmen, anderen Spielen oder aus der Kunst. 

FN: Wer ist dein Lieblings-Creator und warum?

J: Derzeit ist Rynex mein Lieblings-Creator. Ich finde es großartig, wie viel Liebe zum Detail er in jede seiner Karten steckt. Er hat immer neue und einzigartige Ideen, den Kreativmodus zu nutzen.

FN: Was macht dir an der Arbeit im Kreativmodus am meisten Spaß?

J: Wenn ich positives Feedback zu meinen Karten erhalte und in den sozialen Medien sehe, wie Leute meine Karten spielen, nachdem ich lange an ihnen gearbeitet habe.

FN: Hast du Tipps für jemanden parat, der gerade mit dem Kreativmodus anfängt?

J: Erwarte nicht, dass deine Karte innerhalb von 3 Stunden schon fertig ist, und überstürze die Arbeit an deiner Karte nicht, um sie schneller fertig zu bekommen. Nimm dir Zeit, damit dein Projekt am Ende auch gut aussieht und sich gut spielen lässt.

FN: Arbeitest du lieber allein oder im Team? Und warum?

J: Ich erstelle Karten lieber allein. Sobald diese dann fertig sind, lasse ich sie von Spielern testen. Meistens habe ich eine Vorstellung davon, wie die Karte am Ende aussehen soll. Ich habe das Gefühl, die Arbeit mit anderen Leuten könnte dazu führen, dass die Karte schließlich nicht meiner Vorstellung entspricht. In der Regel habe ich zwischen 50 und 150 Tester für jede Karte, von denen die meisten zu Beginn eher Gelegenheitsspieler sind. Oft sieht die Karte nach den letzten Tests dann ganz anders aus als am Anfang. Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Karte gut gelungen ist, arbeite ich mit professionellen Spielern zusammen. Wenn ich eine Deathrun- oder Escape-Karte erstelle, hole ich World Cup-Qualifikanten des Kreativmodus mit ins Boot, bei wettkampforientierten PvP- oder FFA-Karten dann World Cup-Qualifikanten aus Battle Royale.

FN: Hast du einen Traumjob, der mit kreativer Arbeit wie in Fortnite zu tun hat, oder ist das eher ein Hobby für dich?

J: Der Kreativmodus von Fortnite ist im Moment mein Job, und obendrein ist es auch mein Traumjob :)

FN: Welche Art von Feedback schätzt du am meisten, nachdem du deine Kreation veröffentlicht hast?

J: Konstruktive Kritik ist immer sehr nützlich, um neue Karten in der Zukunft noch besser gestalten zu können.

FN: Wie gehst du beim Testen vor?

J: Das ist von Karte zu Karte unterschiedlich. In Deathruns teste ich mit einer Person nach der anderen, um zu sehen, ob der vorgesehene Weg immer klar erkennbar ist, ob die Karte zu schwer ist und was im Allgemeinen verbessert werden könnte. In Zone Wars öffne ich meistens eine Lobby, bis 16 Spieler zusammenkommen, und sammle dann so viel Feedback wie möglich von den Spielern über den Sprach-Chat. Nachdem die eher lockeren Tests abgeschlossen sind, lasse ich die Karte von professionellen Spielern testen. In der Regel teste ich etwa 2 Stunden lang und verbringe den Rest des Tages damit, die beim Testen erkannten Fehler zu beheben. Den Vorgang wiederhole ich dann mehrmals im Laufe von 1 bis 2 Wochen.

Vielen Dank für das Interview, Jesgran! Ihr könnt „Jesgran’s Deathrun Rise from the Ashes“ eurer Kreativmodusliste hinzufügen, indem ihr HIER klickt. Vergesst außerdem nicht, Jesgran auf Twitter zu folgen! 

Gibt es jemanden in der Kreativ-Community, den wir für das Kreativ-Spotlight interviewen sollen? Schreibt uns auf Twitter: @FnCreate!