Fortnite

Das Entwicklernähkästchen – Karten-Update

18.1.2018
Von Das Fortnite-Team

Freut ihr euch schon auf das Karten-Update diese Woche? Erfahrt von einigen Mitgliedern des Fortnite-Teams, wie das Ganze aus der Entwicklerperspektive aussieht!

David Spalinski, Lead Level Designer:

Seit der ursprünglichen Veröffentlichung von Battle Royale im September haben wir oft Möglichkeiten ins Auge gefasst, mit der man die Karte verbessern und erweitern kann. Anfänglich gab es bereits einige Vorstellungen darüber, wie wir sie für euch auffrischen können. Jedoch entschieden wir uns dafür, abzuwarten, zu beobachten und mit der Community zu zocken, um einige Dinge zu lernen, die wir anfangs nicht hätten wissen können. Wir haben dieses Wissen sozusagen in diesem Update verbaut, wodurch die Karte von Battle Royale einen wichtigen Meilenstein erreicht.

Einer der Hauptaspekte, der unserer Meinung nach verbesserungswürdig war, betraf die Dichte der markanten Punkte auf der westlichen Seite der Karte. Auf der Ostseite gibt es dieses Problem nicht, denn dort bieten die Beute, Laufwege und die Häufigkeit der Gefechte eine gute Abwechslung – in der Art wollten wir es eben auch auf der Westseite. Aus diesem Grund wurden im Westen des Flusses viele neue markante Orte hinzugefügt, von denen jeder etwas Eigenes hat.

Die Stadt Tilted Towers liegt direkt südlich von Loot Lake und bietet einen umkämpften Schauplatz nahe der Kartenmitte. Auf den recht hohen Gebäuden können Spieler landen, sich drinnen bekämpfen oder sogar ihre Position gegen andere befestigte Gebäude verteidigen, was für interessantes vertikales Gameplay sorgen sollte. Als wir diesen Ort entwarfen, sollte es etwas größer werden, in der Größenordnung von Pleasant Park oder Retail Row. Die Stadt sollte ein attraktiver Landeort für viele Spieler werden, in dem sie trotzdem genügend Waffen zur Selbstverteidigung finden würden.

 

Sidney Rauchberger, Lead Level Designer:

Ein weiterer markanter Ort, der sich direkt westlich des Flusses befindet, ist das unterirdische Bergwerk namens Shifty Shafts. Im Gegensatz zu den hohen Häusern in Tilted Towers zeichnet sich dieser Ort durch enge unterirdische Tunnel aus, in denen man sich gut an den Gegner anschleichen oder ihm in die Flanke fallen kann. Schon seit den Anfängen klang die Idee eines Bergwerks nach einer Menge Spaß, und nun endlich konnten wir sie auch umsetzen.  Diesen Ort muss man durchlaufen – da sich all die tolle Beute im Inneren befindet, kann man ihn nicht einfach aus der Distanz auskundschaften.

Snobby Shores ist eine noble Wohnsiedlung an der Westküste der Insel und setzt sich aus mehreren umzäunten Häusern zusammen. Durch das Einzäunen der Häuser werden diese zu in sich abgeschlossenen Gefechtsgebieten, wodurch man bei den Kämpfen dort eher unter sich ist. Außerdem sind die Grundstücke in einer Reihe angeordnet, was zu einer gewissen Übersichtlichkeit bei den Kämpfen und einer Art eigenen Beziehung von Haus zu Nachbarhaus führt.

Als wir uns die Karte ansahen und überlegten, welche Teile davon zu selten frequentiert wurden, landete der Nordwesten fast ganz oben auf unserer Liste. Abgesehen von einem freiwilligen oder durch den Sturm erzwungenen Besuch in Pleasant Park, gab es in dieser Ecke wenig Lohnenswertes. Deshalb haben wir Junk Junction neu hinzugefügt. Dieser markante Ort ist ein Schrottplatz voller gepresster und übereinander gestapelter Autos. Hier haben wir darauf geachtet, dass man zwischen dem Schrott gut bauen oder auch ohne Bauen von Autostapel zu Autostapel springen kann. So können sich die Spieler flexibel entscheiden, wie sie ihre Gegner und das Plündern angehen wollen.

 

Stuart Fitzsimmons, Senior Level Designer:

Unabhängig von den neuen Orten wollten wir größere Bereiche der Karte grafisch abwechslungsreicher gestalten. Um das zu erreichen, haben wir die Insel in vier unterschiedliche Biome aufgeteilt. Das Grasland ähnelt dem, was ihr bereits von der Karte kennt, jedoch bringen der Sumpf, das Ackerland und das Bergland jeweils ihre eigene grafische Identität mit. Dies haben wir größtenteils durch geänderte Farbtöne des Geländes und durch andere Bäume und Vegetation erreicht. Um dies zu unterstützen und die Biome besser einbinden zu können, haben wir die grundlegende Art, wie das Gelände für die Darstellung berechnet wird, überarbeitet und flexibler gemacht. Zusätzlich zur grafischen Vielfalt sollte diese Änderung den Spielern dabei helfen, ihre Position auf der Insel schnell einordnen zu können, einfach nur durch einen Blick auf die Umgebung. Vom Schlachtenbus aus oder beim Aufrufen der Karte werdet ihr die Biome leicht erkennen können.

Wir freuen uns bereits auf die Strategien, die durch die Änderungen und Erweiterungen des Karten-Updates aufkommen werden. Hoffentlich findet ihr einen neuen Lieblingslandeplatz, eine neue Lieblingsroute oder freundet euch mit einer neuen Position an, wo ihr am Endes des Matches eure Befestigungen aufbaut. Wir werden euch wie immer zuschauen, zuhören und mit euch spielen, um weitere Verbesserungsmöglichkeiten der Karte zu erkennen, und freuen uns auf das kommende Feedback.